31. März 2020: Wir haben es geschafft! Passagierfloßfahrten auf Isar und Loisach vom Oberland nach München sind Immaterielles Kulturerbe!

Am 31. März 2020 entschied der Bayerische Ministerrat die „Passagierfloßfahrten auf Isar und Loisach vom Oberland nach München“ ab sofort in das Bayerische Landesverzeichnis einzutragen.

Passagierfloß-Gesellschaft auf der Isar, bei Kloster Schäftlarn 1919, Fotografie, Histocard, Archiv Flößer-Kulturverein München Thalkirchen e.V.

Grundlage für diese Entscheidung waren die umfangreich ausgearbeiteten Bewerbungsunterlagen des Flößer-Kulturvereins München-Thalkirchen e.V., welche in Kooperation mit den amtierenden Floßmeistern auf Isar und Loisach zusammengestellt wurden und durch ein nach dem UNESCO-Übereinkommen unabhängigen Expertengremium eingehend geprüft wurden.

Seit dem Mittelalter ist im südbayerischen Oberland ein regelmäßiger Transport von Personen über Wasserwege auf Flößen nachzuweisen. Sie stehen sowohl in einer Handwerkertraditon als auch im Kontext historischer Formen der Mobilität. In dieser jahrhundertealten Tradition wurzeln die heutigen Passagierfloßfahrten auf Isar und Loisach.

Am 2. April 2020 bedankte sich Herr Staatsminister Albrecht Füracker mit einem Anerkennungsschreiben bei allen Beteiligten für das großartige Engagement.

Bereits seit 2017 bemühte sich der Flößer-Kulturverein München-Thalkirchen e.V. die erforderlichen Unterlagen für den anspruchsvollen Bewerbungsantrag beizubringen, Begründungen darzulegen sowie passendes Foto- und Filmmaterial zusammenzustellen.

In Kooperation mit den Floßmeistern Michael Angermeier, Franz Seitner, Monika Seitner und Josef Seitner wurde als Ansprechpartnerin die damalige Vorsitzende Helga Lauterbach ernannt.

Dem Arbeitskreis Immaterielles Kulturerbe gehören des Weiteren die Mitglieder des Flößer-Kulturvereins Barbara Fochler, Martin Fochler, Johann Baier, Dr. Klaus Wagner an sowie seit 2019 Michael Schönwälder und Inge Weber-Stumpf.

Die erforderlichen Fachgutachten zum Bewerbungsantrag erstellten Herr Dr. Michael Stephan, Leiter des Münchner Stadtarchivs und Frau Dr. Monika Kania-Schütz, Leiterin des Freileichtmuseums Glentleiten.

Außerdem stand mit großer Fachkenntnis Herr Dr. Helmut Groschwitz, Beratungsstelle bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zur Seite.

Die Aufnahme der „Passagierfloßfahrten auf Isar und Loisach vom Oberland nach München“ in das Bayerische Landesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes ist auch ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für den persönlichen Einsatz im Zusammenhang mit dem Erhalt und der Weitergabe von Traditionen.

Die feierliche Übergabe der Anerkennungsurkunde an den Flößerkulturverein München-Thalkirchen e.V. und die Floßmeister von Isar und Loisach kann aufgrund der Corona-Krise erst im Herbst 2020 stattfinden.