14. September 2019, Exkursion nach Scharnitz.

Treffpunkt Scharnitz: 10 Uhr, vor dem Museum Holzerhütte, Hinterautalstraße 422 ( im Areal „Länd“)

 

                          Führung mit Franz Straubinger M.A.,

                          Projektleiter Wissen & Forschung, Naturpark Karwendel

 

In der historischen Holzarbeiter-Hütte verbirgt sich ein Museum, das sowohl die lokale Geschichte der Holznutzung als auch Geschichten über die Vielfalt des Waldes erzählt. Raum1 gibt einen Überblick wie das geschlagene Holz vom Berg ins Tal kam und welche Möglichkeiten sich zum Weitertransport ergaben.  Auf einer Plakatsäule werden die vom Flößer-Kulturverein München-Thalkirchen e.V. zur Verfügung gestellten Bilder vom Transport der Baumstämme auf dem Floß, mit der Eisenbahn und mit Lkw-Transporter präsentiert.

Des Weiteren wird uns vorab schon das zum Museum Holzerhütte führende neue Informationszentrum Naturpark Karwendel vorgestellt, u.a. eine große Wandvertäfelung des gesamten Interreg-Projektgebietes „Wege des Holzes“ mit Postkartenwerbung für alle an der Aktion beteiligten Museen und Institutionen, wozu auch der Flößer-Kulturverein zählt. 

 

Die eigentliche feierliche Eröffnung ist am Vormittag des 12. Oktober 2019, zu der auch die Mitglieder des Flößer-Kulturvereins herzlich eingeladen sind. Ein Trifterfest am Nachmittag mit Programm schließt sich an.

 

Nach unserer Führung im Museum Holzerhütte steht um 11:30 Uhr ein Traktor mit Anhänger der alt eingesessenen Scharnitzer Familie Draxl vom Brunnerhof bereit. Auf der etwa 13 km langen Fahrt durchs Hinterautal können Sie sich mit Ihrer zuhause eingepackten Brotzeit stärken. Auf 1220 m Höhe ist das Gebiet der Isarquellen erreicht. Die Waldnutzungsrechte gehören zum Brunnerhof, weshalb Altbauer Josef Draxl mit vielen Helfern im Laufe der Jahre ein Erholungsgebiet für die Allgemeinheit schaffen konnte. Der schmale Weg zu den Quellen hat zwar keine Steigung, aber gutes Schuhwerk ist wegen der Wurzeln und Felsen erforderlich.

 

Im Anschluss bringt uns der Traktor auf dem Forstweg noch tiefer hinein ins Karwendelgebirge bis zur urigen Kastenalm. Ohne Stromversorgung gibt es hier nur kalte Speisen oder selbst gebackenen Kuchen für die einkehrenden Wanderer.

Spätestens um 16:00 Uhr ist Abfahrt von der Kastenalm zurück nach Scharnitz.

 

Teilnahmegebühr:  Für Mitglieder Euro 20,– / für Gäste Euro 25,– (darin enthalten Hin- und Rückfahrt mit Traktor).

Überweisung bitte auf das Vereinskonto unter Angabe „Isarquellen“.

 

Wichtig:Es haben nur 20 Personen im Traktoranhänger Platz, deshalb bei Interesse baldige Anmeldung vornehmen unter: info@floesser-kulturverein.de