Chronik

Fortbildung September: Solang die grüne Isar

Der Flößer-Kulturverein lädt diesmal herzlich zu einem literarischen Spaziergang ein:

Solang die grüne Isar mit Texten von Sigi Sommer (1914-1986)

Helga Lauterbach-Sommer liest am Ort des Geschehens die G’schichten vor. Sie handeln etwa von der Schinderbrücke und dem Arbeitslosenlido, vom Trampelpfad und von Flaucherfreuden oder von den Holzknechten und Flößern, die schon vor der Jahrhundertwende im ehemaligen Jagdhaus „Zum Flaucher“ eingekehrt sind.

Termin: Mittwoch, 10. September 2014

Treffpunkt: 14 Uhr, am Thalkirchner Platz (Haltestelle U 3 Thalkirchen)

Teilnahmegebühr Euro 5,– / für Mitglieder kostenlos.

Dauer der Führung ca. 1 ½ Std.

Der anschließende öffentliche Mitgliederstammtisch findet im Biergarten „Zum Flaucher“, Isarauen 8, statt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Bürgerfest – 175 Jahre Flaucheranlagen und Stadtgartendirektion

Eine Rarität. Übergabe des "Tölzer Prügel" vom damaligen Oberbürgermeister Christian Ude an die Vorsitzende des Flößer-Kulturvereins München-Thalkirchen e.V. für das noch zu gründende Flößermuseum.

Eine Rarität. Übergabe des „Tölzer Prügel“ vom damaligen Oberbürgermeister Christian Ude an die Vorsitzende des Flößer-Kulturvereins München-Thalkirchen e.V. für das noch zu gründende Flößermuseum.

Bürgerfest – 175 Jahre Flaucheranlagen und Stadtgartendirektion

9. August 2014, 11-21 Uhr

Der Flößer-Kulturverein ist mit dabei! Unser Stützpunkt ist die gemütliche Flößerhütte auf der Großen Flaucherwiese. Unser eigenes Programm bietet viele Möglichkeiten: 

  • Vorführungen zum Floßhandwerk von den Isar- und Loisachflößern.
  • Flößer-Raritäten und die dazu gehörigen Geschichten.  Machen Sie mit!Zeigen Sie uns Ihre Isar- oder Flößerschätze!
  • Als das Floßfahren noch gefährlich war …  Flößerautorin Helga Lauterbach führt zu den einst gefürchteten Thalkirchner Überfällen.
  • Nagelfluh aus dem Isartal, das Fundamentgestein des königlichen „Isar-Athen“. Der Pullacher Gemeindearchivar Erwin Deprosse gewährt Einblicke.
  • Die königliche Hauptstadt- und Residenzstadt unter König Ludwig I. – Eine Herausforderung für Münchens Ersten Bürgermeister Jakob von Bauer. Verleger Franz Schiermeier führt zum Bauer-Denkmal in der Flaucheranlage.
  • Besuch aus dem Lehel, dem Viertel in dem sich einst die Untere Lände befand und die berühmte Flößerwirtschaft „Grüner Baum“. Der Heimat- und Brauchtumsverein Lechel e.V. kommt in Münchner Bürgertracht zum Tanze.
  • Die Isar hat’s uns zugetragen …  Geschichtenerzählerin Helga Gruschka kennt die Sagen und Märchen.
  • Floßbasteln für Jung und Alt von 12 – 17 Uhr mit dem Walderlebniszentrum Grünwald.

Auf der Bühne:

Um 13.15 Vorstellung des Flößer-Kulturvereins München-Thalkirchen e.V.

Um 17.15 Uhr Gespräch mit Floßmeister Michael Angermeier. Vorstellung der Floßmeisterkollegen Franz Seitner und Josef Seitner sowie aller aktiven Flößer auf Isar und Loisach.

Das Gesamtprogramm zum Bürgerfest liegt an allen öffentlichen Stellen aus.

Tagesausflug: Zu den Isarquellen im Karwendelgebirge

Isartal

Exklusiver Tagesausflug des Flößer-Kulturvereins München-Thalkirchen e.V.: 

„Zu den Isarquellen im Karwendelgebirge“

Samstag, 19. Juli 2014
Treffpunkt: um 8 Uhr, Thalkirchner Platz (U-Bahn-Haltestelle Thalkirchen)
Busunternehmen Jürgen Stutz

Hoch oben im Karwendelgebirge beim Haller Anger (1700 m) sprudeln die kleinen Quellen der Isar, die je nach Jahreszeit auch versiegen können. Deshalb werden heute die tiefer liegenden und ganzjährig fließenden Quellen als der Ort des eigentlichen Isar-Ursprung bezeichnet.

Teilnahmegebühr für Mitglieder: Euro 30,–
für Nichtmitglieder Euro 40,–
Im Preis enthalten: Busfahrt, Traktorfahrt, Führung.

Überweisung bitte mit Kennwort „Isarquellen“
auf das Konto des Flößer-Kulturvereins München-Thalkirchen e.V.
BIC: SSKMDEMM Stadtsparkasse München, IBAN: DE14701500001002995825

Anmeldeschluss: 5. Juli 2014
Achtung: Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt!

Gerade für die Mitglieder des Flößer-Kulturvereins wird es ein eindrucksvolles Erlebnis sein, die junge Isar in ihrer wildromantische Flußlandschaft zu erleben.

Führung: Von der Salzstraße zur Floßlände

Der Flößer-Kulturverein München-Thalkirchen e.V. lädt herzlich ein zur Führung, Von der Salzstraße zur Floßlände,  unter Leitung des Vorsitzenden der „Freunde Haidhausens“, Herrn Johann Baier.

Der Spaziergang führt von der Kirche St. Nikolai am Gasteig entlang der Seufzer-Allee zum Auermühlbach und weiter zur Kalkofen- und Praterinsel mit ihrer vielseitigen Geschichte. Anhand von reichem Bild- und Kartenmaterial wird die Isarregulierung seit 1800 und den sich daraus ergebenden Wandel zu beiden Seiten des Gebirgsflusses erläutert.

Bilder von Lehel u. Isar 1493 Schedel-Chronik small

Welche Rolle die einstige Flößerei und die Eingriffe des Menschen in den Flusslauf für die Entwicklung der Stadt spielten, ist ein interessantes Thema der Münchner Baugeschichte.

Termin: Mittwoch 11. Juni 2014, um 16:00 Uhr

Treffpunkt: Gasteigkirche St. Nikolai, Innere Wiener Straße, gegenüber Kulturzentrum

Dauer: ca. 2 Stunden (je nach Wetter)

Teilnahme für Mitglieder kostenlos (Für Nichtmitglieder Euro 5,–)

Anmeldung erforderlich unter Tel 089/4802061 oder E-Mail: jbaier@mnet-online.de

Anschließend Mitgliederstammtisch für alle Teilnehmer in der Gastwirtschaft „Mariannenhof“, Mariannenstr. 1, nächst der Lukaskirche.

Flößer-Kulturverein München-Thalkirchen e.V. feiert Einjähriges

1. Jahrtag des Flößer-Kulturvereins in St. Maria Thalkirchen. Einzug mit geschmückten Floßmodell. Von links nach recht: Stadtpfarrer M. Kiefer, Revisor J. Hennig, F. Lauterbach, 1. Vorsitzende H. Lauterbach, 2. Vorsitzende Dr. Ch. Rädlinger, G. Kilian, W. Gollwitzer.

1. Jahrtag des Flößer-Kulturvereins in St. Maria Thalkirchen. Einzug mit geschmückten Floßmodell. Von links nach rechts: Stadtpfarrer M. Kiefer, Revisor J. Hennig, F. Lauterbach, 1. Vorsitzende H. Lauterbach, 2. Vorsitzende Dr. Ch. Rädlinger, G. Kilian, W. Gollwitzer.

Anlässlich des 1. Jahrtags lädt der Flößer-Kulturverein alle Interessierten herzlich ein mitzufeiern bei der

Maiandacht am Dienstag, 6. Mai 2014, 17.30 Uhr

Ort: St. Maria Thalkirchen, Fraunbergplatz 5

Einzug mit Stadtpfarrer Kiefer. Musikalische Umrahmung durch die 84er-Musi – traditionelle Saitenmusik mit Hackbrett, Zither und Gitarre. Anschließend findet ein gemütliches Beisammensein in der Gaststätte „Alter Wirt“ gegenüber der Kirche statt.

Seit dem Mittelalter wird die Isar mit Flößen befahren und der Fluss als wichtige Handelsstraße genutzt. Der am 6. Mai 2013 gegründete Flößer-Kulturverein hat sich zum Ziel gesetzt an die große wirtschaftliche Bedeutung des Flößerhandwerks zu erinnern und die kulturelle Vielfalt dieses alten Handwerks zu erforschen, zu bewahren und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Monatliche Fortbildungsveranstaltungen gehören dazu.

Kulturhistorische Floßfahrt des Flößer-Kulturvereins

Abfahrt Angermeier-Lände, Isar/Marienbrücke. Pupplinger Au.

Abfahrt Angermeier-Lände, Isar/Marienbrücke. Pupplinger Au.

Termin: Sonntag, 4. Mai 2014, 9.30 Uhr

an der Floßabfahrtsstelle Marienbrücke/Isar, in Wolfratshausen

Ankunft Zentrallände München gegen 16 Uhr

Die anteiligen Kosten für Mitglieder werden auf nächster Vorstandssitzung im Februar geklärt.

Eröffnung der Floßsaison 1. Mai 2014

mit Veranstaltung des Flößer-Kulturvereins München-Thalkirchen e.V.
von 11-17 Uhr an der Zentrallände, am Schleusenwärterhäuschen

Wenn die Fluten der Isar zu schwellen beginnen, wird es lebendig auf dem Fluss; es beginnt die Floßzeit.

Von Mai bis Mitte September werden Hunderte von Ausflugsflößen unterwegs sein, die morgens in Wolfratshausen auf der Loisach oder Isar starten und nachmittags an der Zentrallände in München-Thalkirchen anländen.

Zum Auftakt der Floßsaison am 1. Mai wird der Flößer-Kulturverein München-Thalkirchen e.V. vorort an der Zentrallände dabei sein und mit Ausstellungstafeln über die Geschichte der Flößerei informieren.

Wir freuen uns über viele Besucher!

Führung – Vom Hochwassergebiet zur Isarpromenade

Der Flößer-Kulturverein München-Thalkirchen e.V.  lädt ein zur Führung

Vom Hochwassergebiet zur Isarpromenade 
Ein Spaziergang von der Corneliusbrücke zur Wittelsbacher Brücke unter Leitung des Verlegers Franz Schiermeier.

muenchen1

Die Postkarte oben zeigt die Isar bei Hochwasser um 1940. Auf der Corneliusbrücke steht das Denkmal für König Ludwig II. (Priv. Sammlung)

Termin: Montag, 14. April 2014, 16 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Treffpunkt: Westlicher Brückenkopf der Corneliusbrücke/Ecke Erhardtstraße

Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts war der Uferweg entlang der Isar bis zu den Thalkirchner Überfällen einer der beliebtesten Spazierwege, selbst König Ludwig I. gehörte hier zu den „Lustwandelnden“.

muenchen2

Bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg hatte die St. Maximilianskirche zwei spitze Turmhauben (Priv. Sammlung)

Die Veränderungen der Isarufer von der Ludwigsbrücke flussaufwärts nach Süden zeigen auch die Entwicklung der Stadt München: die Regulierungen der Flussufer und die nachfolgende Stadterweiterung bis zum Fluss hin, der Ausbau zur Großstadt mit großen Kunstausstellungen am Fluss und monumentale Bauten entlang der Uferpromenade.

Das fortschreitende Wachstum der Isarvorstadt machte einen weiteren Kirchenbau erforderlich – St. Maximilian am linken Isarufer.

Um einen rechten Überblick über die Situation zu erhalten, lässt uns Stadtpfarrer Rainer Maria Schießler auf die Turmgalerie der St. Maximilianskirche steigen.

muenchen3

Der Blick von der St. Maximilianskirche auf die Floßlände gegenüber der Kohleninsel 1898 (Stadtarchiv München)

Teilnahme für Mitglieder: kostenlos

Für Nichtmitglieder: Euro 5,–

Anmeldung erforderlich unter E-Mail:
franz.schiermeier@web.de

oder Flößer-Kulturverein Tel. 089/7235527

Anschließend Mitgliederstammtisch für alle Teilnehmer in der Gastwirtschaft Rumpler, Baumstr. 21 (nahe der ehemaligen oberen Floßländ am Westermühlbach).

Mitgliederversammlung 2014

Termin: Samstag, 22. März 2014, 11 Uhr

Ratskeller, im Rathaus, Marienplatz

!! Ihre Anwesenheit ist wichtig, da wir zur Abstimmung der Satzungsänderung eine Zweidrittelmehrheit benötigen. !!

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung kleine Führung in den Großen Sitzungssaal mit dem Piloty-Gemälde „Monachia“ durch Stadtrat Christian Amlong.

Vortrag Dr. Norbert Göttler, Bezirksheimatpfleger des Bezirks Oberbayern

Die Kultur im Münchner Süden gehört zum Arbeitsbereich unseres Gründungsmitglieds, Frau Bezirksrätin Helga Hügenell. Wir laden Sie deshalb herzlich ein zu einem viel versprechenden Abend.

Asam Schloessel

Blick vom Hochufer auf Thalkirchen, die Isar und die Stadt München im Hintergrund. Vorne rechts das Asam-Schlössl. Lithographie nach einer Zeichnung von Eberhard Emminger, um 1835, Münchner Stadtmuseum.

Termin: Freitag, 21. Februar 2014, 18 Uhr
im Asam-Schlössl, Barocksaal, Maria-Einsiedel-Str. 45

Titel des Vortrages: Typisch Oberbayern!
Ein altes Klischee in Literatur und Medien

Typisch Bayern! Typisch München! Typisch Oberlandler! Seit zweihundert Jahren wird von Literatur, Medien und Fremdenverkehr ein Klischee des Oberbayern gezeichnet, das bei genauerem Hinsehen wenig mit der Realität zu tun hat. Der bayerische „G’scherte“: Rauf- und saufwütig, eher bauernschlau als gescheit, eher dumpf als neugierig!
Woher kommt dieser Stereotypus? Wer hat ihn gepflegt? Wem nutzt er?
Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler unternimmt einen kleinen und kurzweiligen Ausflug durch die Literatur- und Kulturlandschaft Oberbayerns und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen.

Teilnahme für Mitglieder kostenlos / für Nichtmitglieder Euro 5,–

Anmeldung erforderlich
E-Mail: bezirksraetin@huegenell.de oder telefonisch unter 089/7235527

Ein gemütlicher Ausklang ist in den Gasträumen des Asam-Schlössl möglich.

Der Flößer-Kulturverein München-Thalkirchen e.V. bedankt sich bei Frau Netzle-Piechotka für die Überlassung des barocken Festsaals.